3. Scanner-Einstellungen
Kapitel hinzufügen

Über den Reiter „Scanner-Einstellungen“ administrieren und konfigurieren Sie die für BCS-2 verfügbaren Scanner und deren Interaktionen mit BCS-2.

BCS-2 Administrator

Scanner-Auswahl

Zuletzt geöffneten Scanner automatisch beim Start öffnen: BCS-2 spricht beim Start direkt den zuletzt genutzten Scanner an.

Meldung des Scanners in der History anzeigen: BCS-2 zeigt Scanner-Meldungen unterhalb der Kopfzeile des Anwendungsfensters an.

Scanner-Auswahl in der Toolbar anzeigen: Mit BCS-2 verbundene Scanner sind über die Toolbar in der Anwendung auswählbar. Vergewissern Sie sich vor der Aktivierung dieser Funktion, dass sowohl die angeschlossenen Scanner als auch die zugehörigen Scanner-Plugins die hinter den BCS-2-Icons liegenden Funktionen auch technisch unterstützen. Erforderlich ist diese Funktion nur, wenn Sie mehrere Scanner über BCS-2 ansteuern.

Gespeicherte Einstellungen des Scanners beim Start automatisch öffnen: BCS-2 prüft beim Start, bzw. der Auswahl eines Scanners, ob für den entsprechenden Scanner Einstellungen gespeichert sind und lädt diese automatisch.

Bitte einen Scanner auswählen…: Wählen Sie einen Scanner, der sich in der Liste „Auswählbare Scanner“ befindet, aus. 

Scanner der Auswahl hinzufügen: Um einen Scanner zur Liste „Auswählbare Scanner“ hinzuzufügen, wählen Sie ihn in der Liste „Verfügbare Scanner“ aus und übernehmen ihn entweder mithilfe der Pfeiltasten oder einem Doppelklick. Über einen Klick auf die Doppelpfeile verschieben Sie alle Scanner in die Liste „Verfügbare Scanner“ oder entfernen Sie von dort.     

Einen Scanner in BCS-2 registrieren und zur Liste „Verfügbare Scanner“ hinzufügen

Scan2Net Scanners…: Öffnet die Liste der in BCS-2 registrierten Netzwerk-Scanner mit den zugehörigen Administrationsfunktionen.

 Die Scanner-Liste enthält folgende Felder:

  • URL: IP-Adresse des Scanners
  • Name: Name des Scanners
  • Seriennummer: Seriennummer des Scanners
  • Scanner-Typ: Offizielle Scanner-Bezeichnung
  • Beschreibung: Optionale Beschreibung

Hinzufügen: Öffnet das Formular für die Scanner-Erfassung.

Befüllen Sie das Formular:

  • IP-Adresse oder Hostname: IP-Adresse des Scanners
  • Name des Scanners: Name des Scanners
  • Beschreibung: Prägnante Charakterisierung des Scanners

Durch das Bestätigen des Formulars mit Klick auf „OK“ registriert BCS-2 den neuen Scanner und listet ihn in der Scannerverwaltung auf.

Scanner bearbeiten/überprüfen/löschen: Um einen Scanner zu überprüfen, zu bearbeiten, oder zu löschen, wählen Sie ihn zunächst in der Übersichtsliste durch einen Klick aus.

Bearbeiten: Öffnet das Formular für die Scanner-Erfassung (s.o.) zur Bearbeitung der hinterlegten Daten.

Scanner überprüfen: Testet die Konfiguration und die Verbindung des jeweiligen Scanners. Bei der Prüfung des Scanners ergänzt BCS-2 zusätzliche Scannerinformationen wie Seriennummer und Serientyp in der Übersichtsliste.

Löschen: Entfernt den ausgewählten Scanner aus der Liste.

3.1 Image Access-Plugins (Bookeye, WideTek u. a.)
Abschnitt hinzufügen

Für verschiedene Scanner der Firma ImageAccess bietet ImageWare Components Scanner-Plugins an. Die Anbindung über ein Plugin erlaubt die direkte Ansteuerung des Scanners sowohl durch BCS-2 als auch durch die Nutzung von scannerspezifischen Features. Für Geräte innerhalb einer Modellreihe, z.B. Bookeye-4, sind die BCS-2-Plugins bei gleicher Firmware „abwärtskompatibel“. Über das Plugin schalten Sie Scanner-Zusatzfunktionen wie Fußschalter, Buttons und Scan-Panel frei. Alle Scanner-Einstellungen sind außerdem direkt über die BCS-2-Anwenderoberfläche editierbar. Das BCS-2-Scanner-Plugin unterstützt u. a. folgende Bookeye-Features:

Start am Gerät: Auslösung der Scans unmittelbar über den Scanner.

Panel-Nutzung: Einstellung des Scanners über die Scanner-Panels oder ScanPads:

  • Start des Scans über Fußschalter
  • Knöpfe
  • Touchpanel
  • BCS-2-Anwendung
  • Auswahl DocModes (V-Modus, flat-Modus, Auto Modus)
  • Formatauswahl
  • Auswahl Farbtiefe
  • Auswahl Auflösung
  • Steuerung und Einstellung aller zur Verfügung stehenden Scanner-Einstellungen

Firmware Kompatibilität

Nr.GerätegruppeTypFirmwareBCS-2-Version
1Bookeye 4 (Erste Generation)V2[5.80]6.2
2Bookeye 4 (Ab zweiter Generation)V2[6.88]6.2
3Bookeye 4V2[6.88]6.2
4Bookeye 4V1A[6.88]6.2
5 Bookeye 5 V3[7.02]6.2
6 Bookeye 5 V2[7.02]6.2
 Die Empfehlungen beziehen sich auf die App-Unterstützung des Scanners, da BCS-2 hier mit einer andern Kommunikationstechnik mit dem Scanner interagiert (http-get). Sofern nur Start-am-Gerät unterstützt werden soll, können auch aktuellere Firmware-Versionen aufgespielt werden.

3.2 Scanner-Einstellungen aufrufen und anpassen
Abschnitt hinzufügen

In der Standard-Toolbaroberfläche greifen Sie auf die scanner-spezifischen Einstellungen durch Drücken des Zahnrad-Buttons oder über „Scanner Einstellungen“ im Menü „Scannen“ zu:

Alle Konfigurationsmöglichkeiten des Gerätes zeigt BCS-2 als Wertefelder, Schieberegler oder Dropdown-Menüs an:

Vor den Wertefeldern und Schieberegler ist ein Pfeil-Symbol platziert. Beim Hovern mit der Maus über den Pfeil zeigt BCS-2 in einer Bubble-Help Informationen zur jeweiligen Einstellung und dem vorgesehenen Standardwert an.

3.3 Ersteinrichtung eines Bookeye-4 Scanners
Abschnitt hinzufügen

Berücksichtigen Sie bei der Ersteinrichtung eines Bookeye 4-Scanners die unten angeführten Konfigurationen, damit BCS-2 Scans ohne Fehlermeldung oder Bildfraktale anzeigt.

Despeckle Mode: Bei dieser Funktion handelt es sich um eine Nachbearbeitungsfunktion des Scanners um kleine Punkte auf Bildern zu entfernen. BCS-2 wendet diese Funktion bereits auf das Bild an, bevor der Scan in der Anwendung ankommt. Wir empfehlen mit einer reinen Aufnahme des Bildes zu arbeiten, da sämtliche Scanner-Features zur Bildverbesserung auch in BCS-2 als Nachbearbeitungsfunktionen zur Verfügung stehen. Sie haben also jederzeit die Kontrolle über die Qualität Ihrer Images.

File Format: BCS-2 verlangt beim Scannen oder Importieren reine Bildformate. Wir empfehlen das TIFF-Format, da BCS-2 jedes Bild intern als unkomprimiertes TIFF speichert. Das gewünschte Endformat erzeugen Sie beim Exportieren oder Speichern.

  • Wählen Sie für die Konfiguration nicht „JPEG“ als Dateiformat aus! In Schwarz-Weiß-Bildern verursacht diese Konfiguration Linienmuster im Bildhintergrund.
  • Der Hersteller setzt als „File Format“ PDF als Standard. In Verbindung mit BCS-2 führt diese Konfiguration jedoch zu einer Fehlermeldung, die BCS-2 nur bei aktiver Scanner-Historie anzeigt. Ohne Historie scheint es, als sei nichts passiert, obwohl der Scan ausgelöst wurde.

Document Size: ImageWare Components empfiehlt die Einstellungen „Automatic detection“ (Autoformat) oder „maximum, landscape“ (Max-Format).

Start am Gerät: Soll die Funktion „Start am Gerät“ automatisch nach dem Start von BCS-2 aktiviert sein, muss unter „Verwaltung“ >> „Allgemeine Einstellungen“ >> „Scan2Net Start am Gerät“ aktiviert sein.  Dann ist diese Funktion unter „Scannen“ bereits konfiguriert.

Speichern von Scanner-Einstellungen:

  • Über die scanner-eigene Funktion in Scan2Net – Login als Power-User via Webbrowser, Abschnitt „Rücksetzungen & Standardwerte“ – wie im Bild hier gezeigt:
  • Oder innerhalb von BCS-2 über das Menü „Scannen“ >>„Einstellungen des Scanners speichern“:

3.4 Bekannte Fehlermeldungen
Abschnitt hinzufügen

Could not load Image: In den Scannereinstellungen ist das  Dateiformat „PDF“ ausgewählt, das  BCS-2 jedoch nicht importiert. Das Dateiformat sollte auf TIFF stehen. Beachten Sie, dass BCS-2 diese Meldung nur in der Scanner-Historie anzeigt, die Sie im Configurator aktivieren.

Lizenz ist ungültig/ Bookeye passt nicht zur Lizenz…: 

  • Ein falscher Scanner-Typ ist angebunden.
  • BCS-2 wurde abrupt beendet  und neugestartet. Der Scanner befindet sich dann noch in einem Timeout und ist für BCS-2 nicht erreichbar.  Das passiert, wenn die Anwendung abgestürzt ist, während sich das Gerät im „Start-am-Gerät“ Modus befand. Starten Sie den Scanner neu, oder warten 5 min auf das automatische Timeout des Scanners. Wird die Lizenz weiterhin nicht gefunden, importieren Sie sie über Verwaltung/Lizenz erneut.

Nach Scanner- oder Mainboard-Tausch funktioniert die Lizenz nicht mehr: 

  • Das Lizenzverfahren läuft über Scanner-Seriennummern. Durch den Tausch des Scanners oder Mainboards ändert diese sich und entspricht nicht mehr der ursprünglich lizenzierten Seriennummer. Wenden Sie sich an den ImageWare Support. Sie erhalten ein Wechselformular, in dem Sie offiziell bestätigen, dass eine Änderung der Lizenz gewünscht, und der Tausch rechtens ist. Sollten Sie Unterlagen mitliefern, die den Teile- oder Scanner-Tausch bestätigen, ist das für uns bei der Bearbeitung hilfreich und beschleunigt den Prozess. Sofern Sie nicht unser direkter Kunde sind, behält sich ImageWare vor mit dem Hersteller in Kontakt zu treten, um Ihre Angaben zu überprüfen.
  • Nach einer Werksinstandsetzung installiert der Hersteller ggf. die aktuelle Firmware auf Ihren Scannern, die möglicherweise aber noch nicht in Verbindung mit BCS-2 freigegeben ist und so zu Kommunikationsschwierigkeiten führt. Bitte prüfen Sie die Tabelle am Anfang dieses Kapitels über freigegebene Versionen.

Trotz gespeicherter Konfiguration in BCS-2 verstellen sich die folgenden Einstellungen bei jedem Programmstart: Die Konfigurationsdatei konnte aufgrund mangelnder Schreibrechte des derzeitigen Windowsbenutzers nicht aktualisiert werden. In der Regel wird die Anwendung als Administrator für alle Benutzer installiert. Dennoch ist es nötig  den User-Accounts Schreib- und Leserechte im Programm-Daten- und Jobverzeichnis zu gewähren. Bitte überprüfen Sie die Schreibrechte im Datenverzeichnis von BCS-2, bei einer Standardinstallation unter: C:\ProgramData\ImageWareComponents\BCS2_V6_OFFICE. Scanner-Einstellungen speichert BCS-2 als:  „<identifier>caps.xml“. Alternativ ist die Funktion „gespeicherte Einstellungen des Scanners automatisch beim Öffnen laden“ im Menü „Scannen“ nicht aktiv gesetzt.

Der Scanner lässt sich über die BCS-2 Scanner-App nicht kalibrieren: Um zu vermeiden, dass Nutzer in der Selbstbedienung in Verbindung mit BCS-2 Express versehentlich in das Konfigurationsmenü von BCS-2 wechseln, muss die Gerätekalibrierung aus Sicherheitsgründen über einen PC mit BCS-2-Installation, oder über einen anderen PC, der auf dieses Gerät zugreifen kann, erfolgen.