10. Menü Image
Kapitel hinzufügen

10.1 Basiseinstellungen
Abschnitt hinzufügen

 Alle mit * markierten Funktionen stellt BCS-2 auch als Toolbar-Icons zur Verfügung.

Grundeinstellungen im Menü „Image“

Informationen zum Image: BCS-2 liest beim Import von Images die darin enthaltenen Imageinformationen (Größe, Auflösung, Farbtiefe, Hersteller, etc.) aus. Diese Informationen rufen Sie über den Menüpunkt „Informationen zum Image“ auf.  Wenn ein OCR-Lauf ausgeführt wurde, überprüfen Sie die unterschiedlichen OCR-Formate hier.

 *Bild vertikal teilen: Löst das vertikale Teilen von Seiten aus, sofern eine vertikale Teilungslinie im Image vorhanden ist. Die Teilungslinien setzen Sie über das entsprechende Icon oder die Funktion „vertikale Teilungslinie umschalten“ im Menü „Ansicht“.

 *Bild horizontal teilen: Löst das horizontale Teilen von Seiten aus, sofern eine horizontale Teilungslinie im Image vorhanden ist. Die Teilungslinien setzen Sie über das entsprechende Icon oder die Funktion „horizontale Teilungslinie umschalten“ im Menü „Ansicht“.

 *Innen löschen: BCS-2 färbt den Inhalt des markierten Bereichs weiß und kopiert ihn in die Zwischenablage, um ihn als neues Image in den Job einzufügen oder in ein anderes Dokument zu übernehmen.

 *Außen löschen umschalten: BCS-2 färbt den Bereich außerhalb des markierten Bereichs weiß.

 *Invertieren: BCS-2 kehrt die Bildfarben um.

Entzerren (nur Professional): BCS-2 korrigiert das Image (für Images, erstellt mit einer Kamera).

V-Shape Korrektur (nur Professional):  BCS-2 rechnet den Winkel der Buchwippe aus dem Image heraus (für Images, erstellt mit einer Kamera und einer V-Wippe).

*Schwarzrand entfernen: Entfernt den schwarzen Bereich um ein gescanntes Image.

*Graustufe: Stellt Farbimages als Graustufenimages dar. Die Umwandlung des Images in ein 8 Bit-Graustufenbild erfolgt erst bei der Speicherung des Images.

 *Flecken entfernen: BCS-2 entfernt automatisch Verunreinigungen aus dem Image. Der Einsatz dieser Funktion empfiehlt sich nur bei bitonalen Scans (schwarz-weiß, 1 Bit per Pixel).

 *Graderücken: BCS-2 rückt das Image automatisch gerade.

 *Manuelles Geraderücken: Ziehen Sie eine Linie, um den Winkel des Geraderückens zu bestimmen. BCS-2 zeigt den Korrekturwinkel im Rahmen des Viewers an. Um eine horizontale bzw. vertikale Korrekturlinie zu ziehen, halten Sie die linke Maustaste bei der Bewegung gedrückt.

automatisches Beschneiden: BCS-2 erkennt die Seite auf dem Image automatisch und schneidet das Bild zu. Ob nur ein Teil der Seite, die Seite selbst oder die Seite mit Umrandung auf dem Image verbleibt, bestimmen Sie über die Funktion „Auto-Crop“.

„Border“ gibt in Pixeln den äußeren bzw. inneren Abstand zum Seitenrand an.

  • Wert 0: Die Software erkennt den Rand der Seite automatisch.
  • Wert 0-1.000: Je höher der eingestellte Wert, desto weiter schneidet BCS-2 in die Seite hinein.
  • Wert – 1.000-0: Je niedriger der Wert, desto größer der Rahmen um die Seite.
Ergebnis mit Wert 0

Ergebnis mit Wert 100

Ergebnis mit Wert -100

automatisches Beschneiden mit Buchfalzerkennung: BCS-2 erkennt die Seite(n) auf dem Image automatisch und schneidet es zu.

*Image interaktiv anpassen: Passt Helligkeit, Kontrast, Gammawert und Sättigung eines Images nachträglich an.

*Kontrast erhöhen: Erhöht den Kontrast von Farb- oder Graustufenscans.

 *Kontrast erniedrigen: Reduziert den Kontrast von Farb- oder Graustufen-Scans.

 *Vertikal spiegeln: Spiegelt das Image vertikal.

 *Horizontal spiegeln: Spiegelt das Image horizontal.

 *Einzelseite freistellen: Erkennt die Seite auf dem Image, rückt es automatisch gerade und schneidet es so zu, dass nur die Seite auf dem Image bleibt.

 *Seiten freistellen: Erkennt die Seiten auf dem Image, rückt es automatisch gerade und schneidet es so zu, dass zwei Images mit Einzelseiten entstehen.

 *90° rotieren: Dreht das Image um 90° nach rechts.

 *180° rotieren: Dreht das Image um 180°.

 *270° rotieren: Dreht das Image um 270° (90° nach links).

  *-1° rotieren: Dreht das Image um 1° nach links.

*1° rotieren: Dreht das Image um 1° nach rechts.

Image interaktiv anpassen

Über die Funktion „Image interaktiv anpassen“ justieren Sie nachträglich Helligkeit, Kontrast, Gammawert, Sättigung und den Schwellwert für die Binarisierung des Images.

Bildquelle: „Liebesfrühling“ F. Rückert, Sauerländer Verlag Frankfurt/Main




10.2 ICC-Funktionen im aktuellen Job
Abschnitt hinzufügen

Unter dem Reiter „Image“ stehen folgende Funktionen im Umgang mit ICC-Profilen zur Verfügung:

  • ICC-Profil anhängen
  • ICC-Profil entfernen
  • ICC-Profil entfernen und speichern

Diese Funktionen beziehen sich immer auf die im aktuellen Job markierten Images. Über „ICC-Profil anhängen“ navigieren Sie im sich öffnenden Dateibrowser zu einer vorhandenen ICC-Datei und hängen diese durch Doppelklick an das ausgewählte Bild an.  Über die Funktion „ICC-Profil entfernen“ entfernen Sie eine dem Bild anhängende Datei. Soll die Datei später noch zur Verfügung stehen, wählen Sie die Funktion „ICC-Profil entfernen und speichern“ und bestimmen den Speicherort der Datei.

Ob ein ICC-Profil einem Bild anhängt, überprüfen Sie über die Funktion „Informationen zum Image“ .

prüfen. Ist ein Profil angehängt, ist der folgende Eintrag vorhanden:

ICC-Funktionen im Batch

Sie können sowohl im aktuell geöffneten Job, als auch über die Jobliste über die Funktion „Job: Operationen auf den Job ausführen“ oder „Batch Operationen“ ICC-Profile für bestimmte Seiten an- oder abhängen:

Wählen Sie zunächst die gewünschte Operation im oberen Dropdown-Menü, und bestimmen Sie im Dropdown-Menü darunter auf welchen Seiten BCS-2 die gewünschte Operation ausführt:

Wählen Sie als Operation das Anhängen einer Datei aus, öffnet sich beim Bestätigen der ausgewählten Operation durch den Button „Anwenden“ der Dateibrowser. Dort selektieren Sie die anzuhängende Profildatei.

10.3 Binarisierung
Abschnitt hinzufügen

Als Standardwert für die Binarisierung von Farb- und Graustufenbildern ist 128 hinterlegt.

Binarisierungsschwellwert: Über die Funktion Binarisierungsschwellwert legen Sie den Schwellwert für die Umwandlung des Images in ein 1bit s/w Image fest. Je höher der Wert, desto dunkler wird das Bild bei der Umwandlung. BCS-2 zeigt das Image sofort nach der Auswahl der Funktion in s/w an, so dass Sie die Anpassung des Schwellwerts im Image verfolgen können.  Das Bild selbst wird zu diesem Zeitpunkt nicht in ein 1bit Bild gewandelt. Das geschieht beim Speichern des Images, bzw. Jobs, sofern binarisieren beim Speichern aktiviert ist. Ausführbar ist die Binarisierung auch innerhalb eines Jobs über die Funktion „Operation auf den Job ausführen/Binarisierung“ im Jobmenü.

 Die Funktion "Binarisierungsschwellwert" steht nur über die Toolbar zur Vefügung.