1. Überblick
Kapitel hinzufügen

Die zentrale Konfigurationsdatei ist context.properties und liegt im Verzeichnis conf der Tomcat-Installation. Beispiel für die Installation des Lesesaals als mer0003:

/opt/apache-tomcat-6.0.20/conf/mer0003/context.properties

Die Konfigurationseinstellungen können mit einem Texteditor verändert werden. Für die Aktivierung der Änderungen muss Tomcat oder das Servlet über das Admin-Tool neugestartet werden. Unter Linux kann mit dem Befehl touch das Neuladen des Servlets durch Tomcat einfach angestoßen werden. Beispiel:

touch /opt/apache-tomcat-6.0.20/webapps/mer0003.war

Alle Einstellungen werden über Properties vorgenommen, die Schlüssel-Wert-Paaren entsprechen. In den Versionen von vor 1.4 wurden diese direkt in context.properties eingetragen. Dies ist weiterhin möglich, allerdings sollte besser die Möglichkeit genutzt werden, die Properties in der jeweiligen Anwendungskonfiguration in der Datenbank abzulegen. Dies hat den Vorteil, das Properties für jede Konfiguration separat eingestellt werden können und nicht über context.properties global gesetzt werden. Bei der Auswertung der Properties liest das System zunächst die Einträge aus der context.properties und danach die aus der jeweiligen Anwendungskonfiguration in der Datenbank, ohne allerdings bereits eingelesene Properties zu überschreiben. Dies bedeutet, dass Einträge in context.properties in der Regel Vorrang vor den Einträgen aus der Datenbank haben. In der Praxis gibt es nur zwei Properties, die in context.properties gesetzt werden müssen bzw. sinnvoll gesetzt werden sollten:

Basisverzeichnis der MyBib eL Daten

<strong>Basisverzeichnis der MyBib eL Daten</strong
el.server.repository.home=${catalina.base}/temp/${el.name}

Über dieses Property wird das Basisverzeichnis der MyBib eL Daten konfiguriert. Das Verzeichnislayout ist in Anhang A beschrieben.

Root-Account

user.root.password=!root

Mit dem Property user.root.password kann der Root-Account aktiviert werden, so dass die Anmeldung mit dem Login root und dem angegebenen Passwort möglich wird. Für diesen Benutzer wird die Zugriffskontrolle außer Kraft gesetzt, was insbesondere bei der initialen Konfiguration oder bei vergessenem Passwort der eigentlichen Admin-Accounts hilfreich ist.

Im Folgenden werden nun die möglichen Konfigurationseinstellungen der Anwendungen Server, Admin, Viewer und Webservice vorgestellt. Die Anwendungen Editor enthält derzeit keine allgemein verfügbaren Konfigurationseinstellungen, können jedoch in Zukunft über den gleichen Mechanismus angepasst werden.